Beitritt von Amaro Drom e.V. zur djo-Deutsche Jugend in Europa

07.04.14

Die djo-Deutsche Jugend in Europa hat auf ihrem 59. Bundesjugendtag in Bad Herrenalb am 05.04.2014 den Roma- und Nicht-Roma Jugendverband Amaro Drom aufgenommen. Beide Verbände arbeiten bereits seit 2011 eng über ein Kooperationsabkommen zusammen.

 

„Die Mitgliedschaft von Amaro Drom e.V ist eine Bereicherung für beide Seiten“, hebt die djo-Bundesvorsitzende Hetav Tek hervor. „Die Schnittmengen sind groß, in der (inter-) kulturellen Jugendarbeit, im internationalen Jugendaustausch, in der Aus- und Fortbildung von Multiplikatoren und nicht zuletzt im Kampf gegen Diskriminierung und Rassismus können beide Verbände eng zusammen arbeiten. Amaro Drom kann hier seine spezifische Expertise in unseren Verband mit einbringen.“

 

Mit der Aufnahme von Amaro Drom setzt die djo-Deutsche Jugend in Europa ihre im Jahr 2000 beschlossene interkulturelle Öffnung konsequent fort. Amaro Drom ist die fünfte bundesweite Migrantenjugendorganisation im Verband. Weitere Mitglieder sind der Verband der russischsprachigen Jugend in Deutschland - JunOst e.V., der Kurdische Kinder- und Jugendverband  KOMCIWAN e.V., der Assyrische Jugendverband Mitteleuropa (AJM) e.V. und die Bundesgruppe Integration.

 

Emran Elmazi, Vorsitzender von Amaro Drom, war sichtlich erfreut über die positive Zustimmung der Delegierten: „Für uns bedeutet dieser Schritt eine Riesenbereicherung. Der Austausch und die Vernetzung mit anderen jugendpolitisch aktiven Gruppen sind wichtig. Außerdem können durch die Unterstützung der djo-Deutsche Jugend in Europa mehr Projekte entwickelt und umgesetzt werden. Das ist eine große Chance für alle Sinti und Roma, auch im Hinblick auf den europäischen Austausch.“

 

Amaro Drom e.V. ist ein interkultureller Jugendverband von Roma und Nicht-Roma mit dem Ziel, jungen Menschen durch Empowerment, Mobilisierung, Selbstorganisation und Partizipation Raum zu schaffen, um aktive Bürger/-innen zu werden. Gegründet hat sich der Kinder- und Jugendverband 2006 und hat mittlerweile Strukturen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Berlin, Reinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Schwerpunkte des Verbandes sind die soziokulturelle Arbeit, die Stärkung der Eigeninitiative, der Mobilisierung, der Vernetzung und des Selbstwertgefühls jugendlicher Roma und ihre politische und gesellschaftliche Beteiligung (www.amarodrom.de).