Der junge Pécs-Erkunder - Eine Entdeckungsreise durch Fünfkirchen

 

Auf die Idee des europäischen Kulturgutes, das aus den Kulturelementen verschiedener Länder besteht, stützt sich die Initiative der Europäischen Union, jedes Jahr neue Kulturhauptstädte Europas zu benennen. Auf die gewählten Orte wird auf diese Weise die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit gerichtet. Im Jahr 2010 gehörte das ungarische Pécs zu den europäischen Kulturhauptstädten. Diese Stadt ist von ihrer Migrationsgeschichte stark geprägt und bietet den Besuchern eine Möglichkeit, einen Einblick in die Vielfalt ihrer Kulturen zu bekommen. Die Jugendlichen spielen dabei als Kulturvermittler eine besondere Rolle, weil gerade ihr Engagement über die künftige Gestalt Europas entscheidet.

Im Oktober 2010 kam eine Gruppe von Jugendlichen aus Deutschland nach Pécs, um vor Ort praktische Informationen zur Jugendkulturarbeit in der Kulturhauptstadt Europas und der umliegenden Region Branau (ung. Baranya) zu sammeln. Sie wurden von ihren ungarischen Gleichaltrigen durch die Stadt geführt, wobei der Schwerpunkt auf den Jugendarbeitstätten und –programmen lag. Dabei spielte auch das Thema der Kultur der deutschen Minderheit in Ungarn eine besondere Rolle, da Pécs – auf Deutsch „Fünfkirchen“ – ein wichtiges Zentrum für Donauschwaben ist, was sich in zahlreichen kulturellen Einrichtungen widerspiegelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Reise haben ihre Eindrücke in Texten und Fotos festgehalten, was auch über ihre schöne Zeit in Südungarn hinaus wirken lässt: Gemeinsam wurde ein Online-Stadtführer erstellt, der die kulturelle Jugendarbeit in der europäischen Kulturhauptstadt Pécs thematisiert. Schulisch und außerschulisch, mit und ohne Deutschlandbezug: Dieser Reiseführer soll als Anregung für alle dienen. Da Pécs immer wieder eine Reise wert ist.

 

Inhaltliche Anregungen und Kritik sind willkommen! Bitte per E-Mail an: info@djo.de

 

Diese Publikation wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert.