KJP-Förderung

Mit den Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes (KJP) wird die Jugendarbeit von bundesweiten MJSO über die djo-Deutsche Jugend in Europa als Zentralstelle mit dem Ziel gefördert, eine effektive, innovative und nachhaltige Verbandsarbeit auf Bundesebene sicherzustellen. Die djo-Deutsche Jugend in Europa berät die für die Verwaltung der KJP-Zuschüsse verantwortlichen Mitarbeiter_innen aus den bundesweiten MJSO zu folgenden Themen:

  • Inhaltliche, organisatorische und finanztechnische Planung der KJP-Maßnahmen
  • Steuerung der Mittelverwendung und Einhaltung der KJP-Richtlinien
  • Erarbeitung von jährlichen Verwendungsnachweisen
  • Dokumentation, Evaluation und Qualitätssicherung

 
Strukturförderung für bundesweite MJSO

Seit Januar 2015 erhalten die in der djo-Deutsche Jugend in Europa organisierten Migrant_innenjugendselbstorganisationen (MJSO) Amaro Drom e.V., JunOst e.V., AJM e.V. und KOMCIWAN e.V. über den Kinder- und Jugendplan eine strukturelle Grundförderung für ihre bundesweite Arbeit, ein Ergebnis des Modellprojekts Jugend 2014. Die KJP-Strukturförderung der MJSO hat den nachhaltigen Ausbau von tragfähigen Strukturen sowie die Wahrung der Kontinuität und Qualität der von ihnen geleisteten Jugendarbeit zum Ziel. Mit dieser Planungssicherheit können sie erstmals auf Bundesebene eine Geschäftsführung in Teilzeit beschäftigen und ihre Gremientagungen aus eigenen Mitteln finanzieren. 

 

Förderung der Gremienarbeit von bundesweiten MJSO
 
Im Verband organisierte MJSO, die nicht an der Strukturförderung partizipieren, unterstützt die djo-Deutsche Jugend in Europa bei ihrer Weiterentwicklung mit der Förderung von bundesweiten Arbeitstagungen, insbesondere von Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen. Diese Förderung stellt sicher, dass durch eine bedarfsorientierte und eigenverantwortliche Ausgestaltung der Gremienarbeit ihre bundesweite Handlungsfähigkeit gestärkt wird.

Ressourcen: KJP-Formulare 

Hier finden sich alle notwendigen Formulare für die Beantragung und Durchführung von KJP-Maßnahmen.

 

Kontakt:

Sarah Hanke
Referentin für Integrationsarbeit
Tel.030 / 446 778-14
E-Mail: sarah-hanke@djo.de