Nachrichtenticker Juli 2016

 

NEUIGKEITEN AUS DEM VERBAND

 

AUSSCHREIBUNGEN / FÖRDERUNGEN

 

FORTBILDUNGEN / VERANSTALTUNGEN

 

PUBLIKATIONEN / INFORMATION

 

NEUIGKEITEN AUS DEM VERBAND

djo-Bundesverband / djo-Landesverband Bayern: Fortbildung "Kulturelle Bildung in der Jugendverbandsarbeit"

Vom 16.-18.09. findet vom djo-Bundesverband in Kooperation mit dem djo-Landesverband Bayern in Ingolstadt eine Fortbildung zu kultureller Bildung in der Jugendverbandsarbeit statt. Was sind aktuell Prinzipien und Rahmenbedingungen für kulturelle Bildungsprojekte? Wie gestalte ich Projekte der kulturellen Bildung? Welche Methoden, Ansätze und interessanten Praxisbeispiele gibt es? Wir werden Methoden ausprobieren, Erfahrungen reflektieren und uns über aktuelle Ansätze informieren. Anmeldefrist ist der 29.08.2016.

Mehr Informationen

 

djo-Bundesverband: "Grenzenlos Willkommen" Förderung für Kleinstprojekte

Im Jahr 2016 stärken wir zusätzlich zu unserem bisherigen Angebot ehrenamtliche Initiativen für, mit und von geflüchteten Jugendlichen mit der Vergabe von zehn Kleinstprojekt-Förderungen (jeweils 750 Euro) für Projekte, an denen geflüchtete Kinder und Jugendliche beteiligt sind. Die Projekte können durch das Coaching-Programm begleitet und mit einer Antragstellung beim Aktion Mensch-Programm „Noch viel mehr vor“ kombiniert werden. Frist für die zweite Antragsrunde ist der 31.08.2016.

Mehr Informationen

 

djo- Bundesverband / djo-Landesverband Sachsen-Anhalt: Personalmanagement-Workshop

Der djo-Bundesverband und der djo-Landesverband Sachsen-Anhalt organisieren in diesem Jahr gemeinsam eine Arbeitstagung zum Thema Personalmanagement in der Jugendverbandsarbeit in Berlin. Datum ist der 25.-28.08.2016. Anmeldeschluss ist der 28.07.2016. 

Mehr Informationen

 

djo-Landesverband Berlin: Deutsch-Russisch-Ukrainische TriLeiCa-Ausbildung

Die internationale Ausbildung für Jugendgruppenleiter*innen findet vom 11.09.16 bis 18.09.16 in Berlin und Neuendorf statt. 30 junge Erwachsene aus Deutschland, Russland und der Ukraine erwartet ein abwechslungsreiches Programm, bei dem praktische Übungen und Austausch in der internationalen Gruppe im Vordergrund stehen. Ziel der Ausbildung ist es, dass die Teilnehmer_innen lernen, Jugendgruppen kompetent und selbstsicher zu leiten. Anmeldefrist ist der 31.07.2016.

Mehr Informationen

 

djo-Landesverband Sachsen: deutsch- ukrainisches Animationsfilmprojekt "Wir sind Europa"

Das deutsch-ukrainische Animationsfilmprojekt "Wir sind Europa" vom djo-Landesverband Sachsen findet vom 12.-20.September 2016 in Dresden statt. „Wer oder was ist eigentlich Europa? Und wo endet es?“, „Was sind für mich europäische Werte?“, „Welche Rolle spielt Interkulturalität in Europa?“ Diesen und weiteren Fragen möchte der djo-Landesverband Sachsen gemeinsam mit jungen Leuten aus der Ukraine und Deutschland in einem einwöchigen Medienworkshop auf den Grund gehen. Das Ziel ist dabei, einen kurzen thematischen Animationsfilm nach selbsterarbeitetem Drehbuch zu entwickeln und diesen im Projektblog zu veröffentlichen. Anmedlefrist ist der 15.08.2016.

Mehr Informationen

 

djo-Landesverband Niedersachsen: Internationaler Fachkräfteaustausch

Vom 13. bis 21. August 2016 findet der internationale Fachkräfteaustausch „Europa spielend verbinden“ mit Gruppen aus Deutschland, Rumänien und Italien in Duderstadt statt. Aus Arad in Rumänien, Südtirol in Italien und Niedersachsen in Deutschland werden jeweils 14 Jugendleiter_innen zusammenkommen und Methoden für ihre Jugendarbeit entwickeln. Dabei werden sie von erfahrenen Erlebnispädagog_innen und Referent_innen unterstützt. Die Ergebnisse werden mit Jugendlichen aus Duderstadt erprobt.

Mehr Informationen

 

AUSSCHREIBUNGEN / FÖRDERUNGEN

Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus: Förderung für Veranstaltungen mit Geflüchteten

Durch die finanzielle Unterstützung des Bundesministeriums des Innern (BMI) und von Pro Asyl ist es der Stiftung ab sofort möglich, Veranstaltungen im Rahmen dieses Projekts das ganze Jahr über zu fördern. Das Projekt soll Menschen, die in Deutschland aus welchen Gründen auch immer Schutz suchen, die Möglichkeit bieten, in Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Organisationen Veranstaltungen zu organisieren, deren Themensetzung und Ablauf sie selbst bestimmen. Anfallende Kosten wie Raummieten, Honorare, Fahrtkosten oder Sachmittel können von der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus gefördert werden.

Mehr Informationen

 

Stiftungsfonds zur Förderung von ehrenamtlichen Einzelpersonen und Projekten in Niedersachsen

30 niedersächsische Stiftungen haben einen Fonds mit 250 000 Euro aufgelegt, um Freiwillige in der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe zu unterstützen. Einzelpersonen und Projekte können unbürokratisch bis zu 500 Euro erhalten. Gefördert werden beispielsweise Sprachunterricht oder Tickets für Ausflüge. Die Federführung haben die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und die Klosterkammer Hannover, die das Vermögen von vier öffentlich-rechtlichen Stiftungen verwaltet.

Mehr Informationen

 

Robert Bosch Stiftung: Förderung im Programm „Miteinander, füreinander! Begegnungen mit Flüchtlingen gestalten“

Die Robert Bosch Stiftung fördert im Rahmen des Programms „Miteinander, füreinander! Begegnungen mit Flüchtlingen gestalten“ Praxisprojekte, die Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Geflüchteten und der lokalen Bevölkerung vor Ort initiieren. Für eine Förderung bewerben können sich Initiativen und Projekte aus ganz Deutschland, die von der lokalen Bevölkerung und Geflüchteten gemeinsam ausgeführt werden. Initiatoren oder Partner können Einrichtungen (z.B. Kultureinrichtungen), Gemeinden, Migrant_innenorganisationen, Geflüchteten(selbst)organisationen oder Vereine sein. Zielgruppen der Projekte sind in erster Linie Erwachsene mit und ohne Fluchterfahrung. Es kann eine Förderung von 1.000 bis maximal 15.000 Euro beantragt werden. Die Mindestprojektlaufzeit beträgt drei Monate. Es gibt keine Bewerbungsfrist. Bewerbungen sind laufend möglich.

Mehr Informationen

 

Robert Bosch Stiftung: Förderung im Programm "Jugend gegen 'Extremismus'"

Die Robert Bosch Stiftung fördert in der Ausschreibung „Jugend gegen Extremismus“ das Engagement von Jugendlichen, die sich gegen die Entwicklung „extremistischer“ Strömungen in unserer Gesellschaft engagieren und ein sichtbares Zeichen gegen „Extremismus“ setzen wollen. Bewerben können sich gemeinnützig organisierte Jugendgruppen, wie zum Beispiel Jugendhäuser, Schulklassen, religiöse Organisationen oder andere Initiativen und Vereine aus ganz Deutschland. Die Jugendlichen sollen zwischen 16 und 23 Jahren alt sein. Die Mindestlaufzeit der Projekte sollte drei Monate inkl. Vor- und Nachbereitung betragen. Es kann eine Förderung von 1.000 bis maximal 15.000 € beantragt werden. Bewerbungen sind ab jetzt bis zum 15.01.2017 möglich.

Mehr Informationen

 

Deutscher Multimediapreis mb21: „Home is where your hotspot is!“

Der Deutsche Multimediapreis mb21 ruft erneut alle jungen Medientalente dazu auf, ihre digitalen, netzbasierten und interaktiven Projekte einzureichen. Noch bis zum 07.08.2016 können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre am Wettbewerb beteiligen. Der Sonderpreis des BMFSFJ ruft in diesem Jahr gezielt zu Einreichungen zum Thema „Zweite Heimat“ auf. Wie real sind virtuelle Räume? Was bedeutet eigentlich Heimat in einer globalisierten Welt? Wie lassen sich die Themen Flucht und Migration, Identität und Fremde medial bearbeiten? Die Fachjury vergibt Sach- und Geldpreise im Gesamtwert von über 10.000 Euro. Vom 11. bis 13.11.2016 werden alle Nominierten zum Medienfestival nach Dresden eingeladen, wo die Gewinnerprojekte präsentiert und ausgezeichnet werden.

Mehr Informationen

 

BfDT: Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz — gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) zeichnet mit dem Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ erfolgreiche zivilgesellschaftliche Projekte aus. Den Preisträger_innen winken Geldpreise in Höhe von 1.000 bis 5.000 Euro und eine öffentliche Preisverleihung. Mit dem Preis unterstützt das BfDT vorbildliche und übertragbare Aktivitäten von Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz auf kreative Weise mit Leben füllen. Ausgezeichnet werden bereits durchgeführte Projekte, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie Demokratie, Toleranz und Integration stärken. Auch Radikalisierungsprävention sowie der Einsatz gegen Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit soll anerkannt werden. Der Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 25.09.2016.

Mehr Informationen

 

Dieter Baacke Preis 

Mit dem Dieter Baacke Preis zeichnen die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und das BMFSFJ bundesweit beispielhafte Projekte der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit in Deutschland aus. Ziel ist es, herausragende medienpädagogische Projekte und Methoden aktiver Medienarbeit zu würdigen und bekannt zu machen, die Kindern, Jugendlichen und Familien einen kreativen, kritischen Umgang mit Medien vermitteln und damit Mediennutzung und die Ausgestaltung der Medienkompetenz fördern. Bewerben können sich Institutionen, Initiativen oder Einzelpersonen mit innovativen, originellen oder mutigen Projekten zur Förderung einer pädagogisch orientierten
Medienkompetenz. Einsendeschluss ist der 31.08.2016. 

Mehr Informationen

 

BAMF-Förderung: Gemeinwesenorientierte Projekte 2017 

Wie jedes Jahr schreibt das BAMF die Förderung gemeinwesenorientierter Projekt aus. Diese Förderung kann drei Jahre lang bis zu 50.000 Euro p.a. betragen. Es gibt einen Förderzweig für altersunabhängige Projekte und einen für die Zielgruppe junge Menschen. Antragstermin ist der 09.09.2016.

Mehr Informationen

 

EVZ: EUROPEANS FOR PEACE: Ausschreibung für Projekte in 2017 und 2018

Die Stiftung EVZ fördert im Programm EUROPEANS FOR PEACE internationale Austauschprojekte für Jugendliche aus Deutschland und den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas sowie Israel. Schulen und außerschulische Bildungsträger sind aufgerufen, sich in internationaler Partnerschaft um die Förderung ihres gemeinsamen Vorhabens zu bewerben. Thema der Ausschreibung ist "Diskriminierung: Augen auf!". Im aktuellen Programmzyklus beschäftigen sich die Jugendlichen mit den Themen Diskriminierung und Verfolgung im Nationalsozialismus oder mit gegenwärtigen Fragen von Diskriminierung vor dem Hintergrund von Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) von 1948: Verbot der Diskriminierung. Das Antragsformular kann ab September unter www.stiftung-evz.de/efp heruntergeladen werden. Einsendeschluss: 01.12.2016. 

Mehr Informationen

 

FORTBILDUNGEN / VERANSTALTUNGEN

SDRJA: Deutsch-Russische Konferenz zu Erinnerung und Geschichte in Jugendbegegnungen

Die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch lädt zur Deutsch-Russischen Konferenz zu Erinnerung und Geschichte in Jugendbegegnungen ein, die vom 8.10.-11.10.2016 in Berlin stattfinden wird. Die Konferenz ist Abschluss der Themenjahre im deutsch-russischen Jugend- und Schüleraustausch, die 2015/2016 unter dem Titel "70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges: Jugendaustausch – Verständigung – gemeinsame Zukunft", die Auseinandersetzung mit der Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg ins Zentrum rückte.

Mehr Informationen

 

DBJR|barcamp JUGEND. MEDIEN. DIGITAL

Wir leben im digitalen Zeitalter. Es fordert uns heraus und bietet uns Chancen. Welche Herausforderungen bestehen und welche Möglichkeiten warten, will der Deutsche Bundesjugendring im DBJR|barcamp *JUGEND. MEDIEN. DIGITAL* herausfinden. Es werden 60 Plätze geboten, fünf Räume und vier Zeitfenster am 10.09.2016 in Berlin von 9 bis 17 Uhr. Wer will, kann sich mit einem Thema einbringen oder sich einfach nur inspirieren lassen. Das Camp richtet sich an alle, die Medien und Digitales spannend finden sowie an alle, die Medien und Digitalem skeptisch gegenüber stehen. Das Camp wird über https://barcamptools.eu/dbjr_bar organisiert.

Mehr Informationen

 

DBJR: 9. Deutsch-Tschechisches Jugendtreffen 

Zum 20. Jahrestag der Gründung der beiden Koordinierungsbüros wird vom 23.bis 25.09.2016 in Polička das 9. Deutsch-Tschechische Jugendtreffen veranstaltet. Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) und der tschechische Partner, der Tschechische Rat für Kinder und Jugendliche (Česká rada dětí a mládeže – ČRDM), organisieren das Jugendtreffen.Die Anmeldefrist wurde auf den 31.07.2016 verlängert!

Zur Anmeldung

 

SDRJA: 12. Deutsch-Russisches Jugendparlament 

Gemeinsam mit dem Nationalen Kinder- und Jugendrat Russlands lädt die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch zum 12. Deutsch-Russischen Jugendparlament ein. Unter dem Titel Geflüchtete und „Gastarbejtery“ – Chancen und Herausforderungen der Migration für Staat und Gesellschaft findet das Jugendparlament vom 13. bis zum 18.11.2016 in Berlin statt. Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren, die in Jugendorganisationen oder Vereinen engagiert sind oder einfach am Austausch mit Russland Interesse haben, sind herzlich eingeladen, sich für die Teilnahme am Jugendparlament zu bewerben. Die Teilnehmenden am 12. Jugendparlament haben dann die Möglichkeit, auch beim 13. Deutsch-Russischen Jugendparlament im Herbst 2017 in Russland mit dabei zu sein und dort im Planspiel den russischen Parlamentarismus kennen zulernen. Anmeldeschluss ist der 18.09.2016.

Mehr Informationen 

 

Bundesweiter Fachkongress Kinder- und Jugendarbeit 2016 

Unter dem Motto „Potenziale Erkennen | Zukunft Gestalten“ wird vom 26. bis 28.09.2016 der Bundesweite Fachkongress zur Kinder- und Jugendarbeit an der Technischen Universität Dortmund stattfinden. Er richtet sich an hauptberufliche Mitarbeiter_innen und freiwillig Engagierte der Kinder- und Jugendarbeit, Studierende und Wissenschaftler_innen, Vertreter_innen der Institutionen und Organisationen sowie der Politik und Verwaltung. Die Anmeldung zur kostenfreien Teilnahme erfolgt online und ist in zwei Phasen gestaffelt. Zunächst erfolgt eine Registrierung für den Kongress im Allgemeinen. Spätestens Ende Juli werden einzelne Sessions und die Abendveranstaltungen auswählbar sein.

Mehr Informationen

 

IDA-Diversitätsseminar „Wege zu Powersharing und Empowerment in Jugendverbänden und Bildungsarbeit"

Das IDA-Diversitätsseminar „Wege zu Powersharing und Empowerment in Jugendverbänden und Bildungsarbeit" findet vom 9.-11.09.2016 in Hannover statt. Dabei soll mit den Teilnehmenden der Frage nachgegangen werden, wie sich die Konzepte Empowerment und Powersharing im Rahmen einer diversitätsbewussten Jugendverbands- und Bildungsarbeit umsetzen lassen.Der Workshop richtet sich an Ehren- und Hauptamtliche, die in der Jugend(verbands)- und Bildungsarbeit tätig sind. Er setzt die Bereitschaft voraus, sich kritisch mit der eigenen Haltung und Praxis auseinanderzusetzen.

Mehr Informationen

 

EJBW: Fachtag „Inklusion & Geflüchtete - Chancen und Herausforderungen für Jugendhilfe und politische Bildung“ 

Der Fachtag am 14.09.2016 in der EJBW richtet sich an Multiplikator*innen, Fachkräfte der Jugendhilfe, Lehrer*innen, Akteure der Jugendverbände und weitere Interessierte. Ziel des Fachtages ist es, im Rahmen des Diskurses über Geflüchtete sowohl zurück als auch nach vorn zu schauen. Was ist gelungen? Welche Konzepte und Haltungen waren erfolgreich? Welche Perspektiven gibt es? Des Weiteren soll aber der Blick auch auf bestehende Herausforderungen gerichtet werden. Darüber hinaus werden Modellprojekte aus den Bereichen „stationäre Jugendhilfe“ sowie „außerschulische politische Bildung“ vorgestellt.

Mehr Informationen

 

 

PUBLIKATIONEN / INFORMATION

Broschüre: EU-Fonds für die Flüchtlingsarbeit

Die Grünen-Europaabgeordnete Barbara Lochbihler hat eine Broschüre zu Förderprogrammen und Fonds der Europäischen Union veröffentlicht. Die Arbeitshilfe richtet sich insbesondere an kleinere Verbände und Organisationen, die über die vielfältigen Fördermöglichkeiten oftmals nicht ausreichend informiert sind.

Zum PDF-Download

 

JULEICA-Handout-Erweiterung „Flucht und Asyl“

Das Handbuch zum JuLeiCa-Handout beinhaltet wichtige Themen rund um die Jugendleiter_innentätigkeit, wie z. B. Pädagogik, Kommunikation, Didaktik und Methodik, rechtliche Grundlagen, Gefährdung durch Sucht, Rechtsextremismus und Praxistipps.Jetzt wurde eine Erweiterung herausgegeben, die sich direkt auf die pädagogische Arbeit mit jungen Geflüchteten bezieht. Das Material ist primär für Jugendleiter_innen konzipiert, die eine Ausbildung zum Erwerb der Jugendleiter_innencard absolviert haben oder noch absolvieren möchten.

Zum PDF-Download

 

Unser Nachrichtenticker erscheint jeden Monat und kann am Ende dieser Seite abonniert werden. Wir freuen uns über Eure Beiträge!