Nachrichtenticker Juli 2017

NEUIGKEITEN AUS DEM VERBAND

 

AUSSCHREIBUNGEN / FÖRDERUNGEN

 

FORTBILDUNGEN / VERANSTALTUNGEN

 

PUBLIKATIONEN / INFORMATION

 

 

NEUIGKEITEN AUS DEM VERBAND

djo-Bundesverband: Grenzenlos Willkommen-Förderung für Kleinprojekte

Für djo-Gruppen: Im Jahr 2017 stärken wir erneut ehrenamtliche Initiativen für, mit und von geflüchteten Jugendlichen mit der Vergabe von zehn Kleinstprojekt-Förderungen (jeweils 750 €) für Projekte, an denen geflüchtete Kinder und Jugendliche beteiligt sind. Die Projektentwicklung, Antragstellung, Umsetzung und Abrechnung wird bei Bedarf durch das Coaching-Programm begleitet. Zusätzlich können die Projekte mit einer Antragstellung im Förderprogramm „Noch viel mehr vor“ der Stiftung Aktion Mensch kombiniert werden. Nächste Antragsfrist ist der 31.07.2017.

Mehr Informationen

 

djo-Bundesverband: Internationale Medienwerkstatt

Vom 21.-27.08.2017 findet in der djo-Jugendbildungsstätte Spukschloss Bahratal eine deutsch-tschechische Medienwerkstatt statt. Themen sind unter anderem: Journalistische Arbeit, Medien in der Zeit der Unfreiheit, kritischer Medienkonsum und der Umgang mit den neuen Medien heute. Anmeldeschluss ist der 31.07.2017. 

Mehr Informationen

 

djo-Bundesverband: Einladung Herbsttagung 2017 

Die Herbsttagung der djo-Deutsche Jugend in Europa ist ein neues Veranstaltungsformat für alle Mitglieder, die Lust haben aktiv am Verband zu mitzuarbeiten, mitzuwirken und Neues zu entwickeln. Egal ob ehrenamtlich oder hauptamtlich aktiv, neu im Verband oder alter Hase. Sie bietet Raum für Wissensaustausch und -transfer sowie Diskussionen über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen. Anmeldeschluss ist der 18.08.2017.

Mehr Informationen

 

djo-Landesverband Sachsen: Marathon der Veränderungen – eine deutsch-ukrainische Begegnung

Hast Du Lust auf eine Woche in der Ukraine? Möchtest Du mit anderen jungen Menschen Deine Freizeit sinnvoll verbringen und über Deinen Tellerrand hinaus schauen? Der djo-Landesverband Sachsen veranstaltet vom 11.-19. September eine deutsch-ukrainische Begegnung in Irpin in der Ukraine. Anmeldeschluss ist der 31.07.2017. Fremdsprachenkenntnisse sidn keine erforderlich.

Mehr Informationen

 

 

AUSSCHREIBUNGEN / FÖRDERUNGEN

bfdt: Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz 2017“

Auch in diesem Jahr sucht das „Bündnis für Demokratie und Toleranz — gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) mit dem bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz
2017“ erfolgreiche übertragbare zivilgesellschaftliche Aktivitäten für eine lebendige und demokratische Gesellschaft. Den Preisträger_innen winken Geldpreise in Höhe von 1.000 bis 5.000 Euro und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Zum 17. Mal in Folge sollen so Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz auf kreative Weise mit Leben füllen, für ihr Engagement gewürdigt werden. Einsendeschluss ist der 24. September 2017.

Mehr Informationen

 

bpb:Jugenddemokratiepreis 2017

Im September 2017 wird der neue Bundestag gewählt. Die Jugendjury des Jugenddemokratiepreises der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb möchte in diesem Zusammenhang Jugendprojekte zur Wahlbeteiligung fördern. Die bpb lädt Schüler_innen- und Jugendgruppen im Alter von bis einschließlich 21 Jahren ab sofort (solange die Fördergelder vorhanden sind und bis spätestens 15. September 2017) dazu ein, ein selbst entwickeltes Projekt rund um die Bundestagswahl einzureichen und eine Förderung von bis zu 500 Euro zu beantragen.

Mehr Informationen

 

dfi/RBS: On y va – auf geht's – let's go!

Erneut gibt es die Möglichkeit, im Rahmen des Ideenwettbewerbs „On y va – auf geht’s – let’s go!“, organisiert von der Robert Bosch Stiftung und dem Deutsch-Französischen Institut, eine Förderung in Höhe von 5.000 Euro zu erhalten. Gesucht werden Teams bestehend aus drei Partnern – einem deutschen, einem französischen und einem aus einem dritten EU-Mitgliedsstaat, die gemeinsam ein gemeinnütziges Austauschprojekt organisieren. Bewerbungsschluss ist der 04.10.2017.

Mehr Informationen

 

PPP: USA Parlamentarisches Patenschafts-Programm 2018-2019 – Start der Bewerbungsphase

Das PPP gehört zu den renommiertesten deutsch-amerikanischen Jugendaustauschprogrammen und zu den wenigen, die sich auch an junge Berufstätige wenden. Von Mai bis Mitte September werden wieder Bewerbungen für die Teilnahme am 35. PPP für junge Berufstätige und Auszubildende (2018-2019) entgegen genommen. Jungen Berufstätigen und Auszubildenden kann so im Anschluss an ihre Ausbildung eine Perspektive aufgezeigt werden, für ein Jahr in den USA zu leben, zu studieren und zu arbeiten – und dies mit finanzieller Förderung des Deutschen Bundestages und des US Congress.

Mehr Informationen

 

 

FORTBILDUNGEN / VERANSTALTUNGEN

BBE: Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2017

Initiativen, Einrichtungen und Vereine können sich nun wieder in den Engagementkalender (www.engagement-macht-stark.de/engagementkalender) für die bundesweite Kampagne zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements eintragen und damit an ihr teilnehmen. Die Aktionswoche selbst findet in diesem Jahr vom 8. bis 17. September statt. Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement möchte gemeinsam mit den Teilnehmer_innen durch die Aktionswoche den Wert und die Vielfalt von Engagement in Deutschland sichtbar machen. Die Leistung der über 30 Millionen Engagierten in Deutschland soll noch stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Ob in den Bereichen Gesundheit, Umweltschutz, Sport, Geflüchtetenhilfe, Bildung, Kultur oder Migration oder eigeninitiativ, im Unternehmen, in Stiftungen oder in Verbänden — Engagement soll einer breiten Öffentlichkeit gezeigt werden. Die Aktion oder Veranstaltung kann dabei ein Tag der offenen Tür, eine Diskussionsrunde, eine Lesung, ein Workshop, ein freiwilliger Arbeitseinsatz, ein Ausflug oder eine Sportveranstaltung sein, alles ist möglich.

Mehr Informationen

 

bpb: Fachtagung "Im Schatten von Auschwitz. Studienfahrten planen zu fast vergessenen Orten nationalsozialistischer Massenverbrechen"

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb lädt zur Fachtagung "Im Schatten von Auschwitz. Studienfahrten planen zu fast vergessenen Orten nationalsozialistischer Massenverbrechen" ein. Die Veranstaltung findet am 20. und 21. November 2017 im Tagungswerk Berlin statt. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde das Konzentrationslager Auschwitz zum Synonym des industriellen Massenmordes. Der Fokus auf Auschwitz verengt die Perspektive und sorgt dafür, dass die anderen Orte heute weitestgehend unbekannt sind – geographisch wie erinnerungskulturell. Das Anliegen der Fachtagung ist es auch die weniger präsenten Vernichtungslager und -orte in Osteuropa in das Bewusstsein zu rücken. Zudem wird das Buch "Mordstätten – Spurensuche an unbekannteren Orten nationalsozialistischen Massenverbrechen in Osteuropa" vorgestellt. Multiplikator_innen, die Gedenkstättenfahrten organisieren und durchführen, erhalten auf der Tagung Informationen darüber, wie diese Orte besucht werden können. Angesprochen sind außerdem Institutionen, Stiftungen, Vereine und Verbände, die Gedenkstättenfahrten fördern und finanzieren.

Mehr Informationen

 

IDA: „Ist doch normal, oder?“ — Diversitätsbewusstsein in Einrichtungen der Jugend(bildungs-)arbeit entwickeln und verankern

Die Gesellschaft, in der wir leben, ist geprägt von Diskriminierung und Ungleichheit. Der Zugang zu Ressourcen und Institutionen ist u. a. davon abhängig, wie Menschen im Hinblick auf unterschiedliche Differenzlinien — etwa Religion, sexuelle Orientierung, Geschlecht, soziale und ethnisierte Herkunft oder Gesundheit – positioniert werden. Diese Differenzlinien und ihre diskriminierenden Folgen wirken sich auch auf die Jugend(verbands)- und Bildungsarbeit aus. Sie werden relevant im Verhältnis zwischen Pädagog_innen und Adressat_innen, Haupt- und Ehrenamtlichen, zwischen Kolleg_innen oder in Kooperationen zwischen Einrichtungen. Dabei äußern sie sich nicht nur im direkten Kontakt zwischen Menschen, sondern prägen auch die Strukturen und Routinen von Einrichtungen oder die Materialien, mit denen gearbeitet wird. Die Referent_innen verstehen den Workshop in erster Linie als selbstreflexiven, selbstkritischen und achtsamen Raum des Austauschs, des gemeinsamen Arbeitens und Lernens und der kollegialen Beratung. Der Workshop findet vom 13. bis 15. Oktober 2017 im Naturfreundehaus Hannover statt. 

Mehr Informationen

 

 

PUBLIKATIONEN / INFORMATION

AGJ-Positionspapier: Fünfter Armuts- und Reichtumsbericht: Konsequenzen und Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe

Der 5. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung macht deutlich, dass sich der Anteil von Menschen in Armut(sgefährdung) trotz anhaltenden Wirtschaftswachstums in den vergangenen Jahren nicht verringert, sondern sich zuletzt sogar leicht erhöht hat. Diesen Befund hat die AGJ zum Anlass genommen, sich vertiefend mit dem Thema Armut zu beschäftigen. In ihrem Positionspapier liest sie den Bericht aus Sicht der Kinder- und Jugendhilfe und identifiziert Konsequenzen und Herausforderungen für Fachkräfte, Forschende und politische Entscheidungsträger.

Zum Positionspapier

 

DBJR: Parteienübersicht zur U18-Bundestagswahl 2017 erschienen

Unter dem Titel „Ansichten“ präsentieren sich sieben Parteien deutlich mit ihren Inhalten und Prioritäten. Dafür wurden ihnen 18 Fragen zu verschiedenen Themengebieten gestellt, die Antworten sollten kurz und einfach gehalten werden. Angefragt wurden alle Parteien, die bei der U18-Bundestagswahl 2013 über fünf Prozent erreicht hatten und/oder am 30. April 2017 in der Sonntagsfrage bei über fünf Prozent lagen. Mit einer Ausnahme kamen alle Parteien der Anfrage nach. Die Stellungnahmen stehen als Flyerset oder als DIN A1 Plakat zum Download bereit; Printversionen werden derzeit erstellt und können zeitnah über die U18-Landeskoordinierungsstellen bezogen werden.

Mehr Informationen

 

dtjf:Das Deutsch-tschechische Jugendforum sucht neue Mitglieder

Das Deutsch-tschechische Jugendforum ist ein Projekt, das 30 jungen Menschen zwischen 16 und 26 Jahren aus Tschechien und Deutschland die Möglichkeit bietet, sich regelmäßig zu treffen, sich  mit dem aktuellen Oberthema auseinanderzusetzen und sich für die Verbesserung und Vertiefung der deutsch-tschechischen Beziehungen und Zusammenarbeit aktiv einsetzen. Für die 10. Amtszeit des Deutsch-tschechischen Jugendforums, welches unter dem Oberthema "Welche Zukunft (er)schaffen wir?" stehen wird, werden derzeit noch Mitglieder gesucht.

Mehr Informationen

 

mobim: Einmischen und dagegen halten! Zum Umgang mit rassistischen Anfeindungen im Kontext Flucht und Asyl

In großen Teilen der Bevölkerung ist die Hilfsbereitschaft gegenüber Geflüchteten weiterhin ungebrochen. Das gesellschaftliche Klima ist aber skeptischer bis feindseliger gegenüber engagierten Kräften geworden. Immer öfter müssen sich Helfer_innen psychischen wie physischen Anfeindungen erwehren. Die Broschüre will die Engagierten unterstützen, indem sie ihnen Argumentations- und Umgangshilfen anbietet, damit sie sich bei unterschiedlichen Anfeindungsszenarien behaupten können.

Zur Publikation

 

mobim: Mit Rechten streiten?! Zum Umgang mit rechtspopulistischen und rassistischen Herausforderungen

Nicht nur in sozialen Netzwerken oder am Stammtisch werden rechtspopulistische, rechtsextreme und rassistische Diffamierungen verbreitet. Auch im Bekanntenkreis und im öffentlichen Raum werden rechte Hetze und Vorurteile immer selbstbewusster propagiert. Für viele stellt sich daher die Frage was kann der_die Einzelne tun, um der rechten Demagogie etwas entgegenzusetzen? Die Broschüre setzt sich damit auseinander und gibt Tipps wie reagiert werden kann.

Zur Publikation

 

 

Unser Nachrichtenticker erscheint jeden Monat und kann am Ende dieser Seite abonniert werden. Wir freuen uns über Eure Beiträge!