Amaro Drom e.V.

Amaro Drom ("Unser Weg") ist eine interkulturelle Jugendselbstorganisation von Roma und Nicht-Roma mit dem Ziel, jungen Menschen durch Empowerment, Mobilisierung und Selbstorganisation Raum zu schaffen, für politische und gesellschaftliche Beteiligung. Amaro Drom versteht sich als basisdemokratische Struktur, welche jungen Menschen Möglichkeiten zur Vernetzung, des gemeinsamen Lernens und Erlebens bietet, um gemeinsam Verantwortung zu übernehmen für Achtung und gegenseitigen Respekt.

Die Landesverbände von Amaro Drom ermöglichen einen Austausch und eine Vernetzung von verschiedenen lokalen Jugendgruppen. Sie können auf Landesebene die Aus- und Weiterbildung  der Jugendgruppenleiter_innen unterstützen und ermöglichen im Rahmen der djo-Landesstruktur einen Austausch mit anderen MJSO. Zudem sind sie jugendpolitisch auf Landesebene aktiv und fördern die gesellschaftliche und politische Beteiligung junger Roma.

Die Gruppen bieten Jugendlichen einen Freiraum, wo sie sich treffen und austauschen können, wo neue Ideen entstehen und gemeinsam beispielsweise Seminare, öffentliche Aktionen, ein Theater- oder Filmprojekt, ein Straßenfest, ein politisches Gespräch oder eine Sportveranstaltung umgesetzt werden können.

 

Dikhen amen! Seht uns!

Seit  April 2015 läuft das Projekt “Dikhen amen! Seht uns! - Empowerment und Sensibilisierung für Antiziganismus aus Sicht junger Roma und Sinti”. Es ist ein bundesweites Projekt von Amaro Drom e.V. und wird in enger Zusammenarbeit mit den Gliederungen Ternengo Drom e Romengo e.V., Terno Drom e.V. und dem Roma Büro Freiburg e.V. realisiert.

Das Hauptziel des Projektes ist Empowerment junger Roma und Sinti. Darunter verstehen wir Raum zu schaffen für Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung und den Kampf um Anerkennung als gleichberechtigter Teil der Gesellschaft. Ein weiterer zentraler Bestandteil des Projektes ist die Sensibilisierung junger Nicht-Roma bzw. Nicht-Sinti für den spezifischen Rassismus und seine Folgen.

Im Mittelpunkt des Projektes stehen die Erfahrungen und Lebensrealitäten junger Roma und Sinti. Basierend auf dem Erfahrungswissen der Jugendlichen werden Methoden für Jugendbildungsarbeit entwickelt. Im Laufe des Projektes werden jugendliche Sinti und Roma zu Multiplikator_innen ausgebildet um selbst Empowerment- und Sensibilisierungs-Workshops durchführen zu können. Die Workshops richten sich an junge Menschen in Jugendclubs, Jugendselbstorganisationen und Verbänden sowie Bildungseinrichtungen. Das Projekt zielt auch auf eine kritische Auseinandersetzung mit Rassismus gegen Roma und Sinti in der breiten Öffentlichkeit ab.

 

Kontakt:

Amaro Drom e.V.

Prinzenstraße 84

Aufgang I

10969 Berlin

Tel: +49 (0)30 61 62 00 10