Mehrteilige Schulung zur betroffenengerechten Prävention und Intervention

Fortsetzung vom Vorjahr – Crashkurs für Quereinsteigende möglich

Menschen vor traumatisierenden Grenzverletzungen wie sexualisierter Gewalt zu schützen, liegt in der Verantwortung von Leitung und Führung in Jugendverbänden. Seit dem letzten Jahr nehmen wir uns diesem Thema im Verband in Schulungen und mit der Erarbeitung eines Präventionskonzepts verstärkt an.

Aufbauend auf zwei Modulen aus dem Vorjahr bieten wir im Zeitraum September 2021 bis Februar 2022 insgesamt 4 weitere mehrteilige Schulungsmodule an, mit der Teilnehmende das Zertifikat „Fachkraft für Prävention und Intervention in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Feld sexualisierte Gewalt“ erwerben können. Wer im Vorjahr nicht dabei war, dem bieten wir einen Crashkurs für Quereinsteigende.

Im Mittelpunkt der Schulungsmodule steht das Verständnis für die von sexualisierter Gewalt Betroffenen, die Dynamiken im Missbrauchszyklus sowie das Erkennen der Strategien der Täter_innen. Ziel der Qualifizierung ist es, eine hohe Fachlichkeit zum Thema sexualisierte Gewalt und ihre Folgen für Betroffene, Umfeld und Institutionen zu erlangen, um damit sicherer zum Wohle der Betroffenen agieren zu können.
 

MODULÜBERSICHT & PROGRAMM

Modul I vom 24. bis 25. September 2021 (online): Haltung im Feld „sexualisierte Gewalt“

  • Definition von Macht und sexualisierter Gewalt, Differenzierung sexualisierter Gewalt, Täter_innenstrategien
  • Verdachtsmomente als Konfliktherd – Eskalation und Dialog der Anerkennung

Modul II vom 12. bis 13. November 2021 (online): Fallmanagement

  • Täter_innenstrategien in der Klärung
  • Deeskalierende Techniken der Gesprächsführung
  • Konfrontation des Menschen unter Verdacht

Modul III vom 10. bis 11. Dezember 2021 (in Frankfurt/M): Krisenintervention & Konfliktmanagement

  • Einbindung von Systemangehörigen: Gesprächsmoderation in der Konfrontation von Mitarbeitenden, Eltern, Kindern oder Jugendlichen mit den vorliegenden Verdachtsmomenten
  • Öffentlichkeitsarbeit

Modul IV vom 18. bis 19. Februar 2022 (in Berlin): Rechtliche Aspekte und hilfreiche Netzwerke

  • Sexualstrafrecht: Verlauf von Anzeige und Gerichtsverfahren
  • Zusammenarbeit mit Beratungsstellen und Jugendamt

Außerdem werden zwei externe Fachreferent_innen für einen Tag in die Qualifikation eingebunden:

  • Tatort Internet – Fachreferentin Julia von Weiler (innocence in danger)
  • Sexualpädagogik – Fachreferent Tobias Holk (sexpäd.berlin und Berliner Jungs)

 

 

QUEREINSTIEG PER CRASHKURS

Die Schulungsreihe baut auf zwei Modulen auf, die im Oktober und Dezember 2020 stattgefunden haben. Auch wenn du daran nicht teilnehmen konntest, kannst du dich für unsere vier Schulungsmodule anmelden. Um dir den Einstieg zu ermöglichen, findet dazu vom 3. bis 4. September (online) ein zusätzlicher Crashkurs statt. Der Crashkurs führt dich an das Thema heran und versorgt dich mit dem notwendigen Wissen an Zahlen, Daten und Fakten. Auch die Frage, wie wir überhaupt zu Ansprech- und Vertrauenspersonen werden, steht im Raum. Darüber hinaus geht es um Dynamiken in der Klärung, wenn der Verdacht im System ist. Welche Fürsorgepflichten haben wir? Wie reagieren Systemangehörige? Welche Interventionsmöglichkeiten gibt es? Durch Rollenspiele lernen wir die Perspektive der Betroffenen kennen und wie wir mit potenziellen Fällen als perspektivische Vertrauensperson umgehen können.
 

WEITERE INFORMATIONEN

Workshopleitung & Beratung:      
Holger Specht und Elisa Kassin, inmedio, www.inmedio.de

Teilnahmebeitrag:                          
kostenfrei

Zielgruppe:                                    

Die Schulung richtet sich in erster Linie an Hauptamtliche unserer Mitgliedsorganisationen. Auch Ehrenamtliche sind herzlich eingeladen.

Zertifizierung: 
Nach erfolgreicher Teilnahme stellen wir das Zertifikat „Fachkraft für Prävention und Intervention in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Feld sexualisierte Gewalt“ aus. Fehlzeiten können kompensiert werden.

Hier könnt ihr euch anmelden.

KONTAKT

djo - Deutsche Jugend in Europa, Bundesverband e.V.
Yevgeniya Kozmenko
Mitarbeiterin in Projekt- und Fördermittelbewirtschaftung
yevgeniya-kozmenko@djo.de
+4930 / 44677821