Nachrichtenticker Oktober

NEUIGKEITEN AUS DEM VERBAND

 

AUSSCHREIBUNGEN / FÖRDERUNGEN

 

FORTBILDUNGEN / VERANSTALTUNGEN

 

PUBLIKATIONEN / INFORMATION

 

NEUIGKEITEN AUS DEM VERBAND

djo-Bundesverband: #MeToo, #MeTwo – und jetzt? Diskriminierung erkennen und abbauen

Die Hashtags #MeToo und #MeTwo haben in diesem Jahr zwei Diskriminierungsformen öffentlich sichtbar gemacht, die ansonsten – wenn überhaupt – als Randthemen diskutiert werden. Innerhalb des Social Justice & Diversity Trainings vom 14.-16.12.2018 in Dessau schaffen wir einen Raum, in dem wir uns selbstreflektiv mit verschiedenen Diskriminierungsformen und unserer eigenen Verwobenheit darin auseinandersetzen können. Das Training richtet sich an Personen, die sich der Anerkennung der Verschiedenheit und Vielfalt von Menschen verpflichtet sehen und ein diskriminierungskritisches Handeln in ihrem eigenen Umfeld fördern wollen. Anmedefrist ist der 14.11.2018. 

Mehr Informationen

 

djo-Landesverband Niedersachsen: djo-Multiplikator_innenschulung: „Fit für Integrationsprojekte“

Die Multiplikator_innenschulung des djo-Landesverband Niedersachsen kann Dir weiterhelfen, indem Du in abwechslungsreichen Workshops theoretische und praktische Hinweise bekommst, wie Du Integrationsprojekte noch besser entwickeln und umsetzen kannst. Die Fortbildung richtet sich dabei sowohl an Neulinge, als auch erfahrene Akteur_innen. Sie findet von 09.- 11.11.2018 im Jugendgästehaus Duderstadt statt. Anmeldeschluss ist der 26.10.2018.

Mehr Informationen

 

AJM: Stellenausschreibung Referent_in für Öffentlichkeitsarbeit & Verbandsentwicklung

Der Assyrische Jugendverband Mitteleuropa e.V. sucht eine_n Referent_in für Öffentlichkeitsarbeit & Verbandsentwicklung für die Geschäftsstelle in Paderborn. 

Mehr Informationen

 

Amaro Drom unterstützt die Petition von Peperoncini e.V. und bittet um Unterschrift. Stefan aus Serbien lebt mit seiner Familie seit über vier Jahren in Deutschland. Damals musste er mit seiner Familie aus Serbien fliehen, da sie als Angehörige der Roma unter schlechtesten Bedingungen lebten. Dies gipfelte in gewaltsamen Übergriffen auf Stefan und seine Mutter. Stefan besuchte in Deutschland nun vier Jahre die Schule, spielt in seiner eigenen Band, hilft bei Übersetzungstätigkeiten vom Serbischen ins Deutsche und unterstützt den ansässigen Roma-Verein in seiner Theatergruppe und der politischen Arbeit. Nun soll er abgeschoben werden, da er im August das 18. Lebensjahr vollendet hat. Gemeinsam mit Stefan wurde ein Härtefallantrag gestellt. 

Mehr Informationen

 

 

AUSSCHREIBUNGEN / FÖRDERUNGEN

Civil Academy: Stipendienprogramm für junge Aktive 

Noch bis zum 25.11.2018 können sich junge Leute zwischen 18 und 29 Jahren um einen Platz im Stipendienprogramm Civil Academy bewerben. Zielgruppe sind alle, die Projektideen haben, um unserer Gesellschaft auf die Sprünge zu helfen und diese ehrenamtlich umsetzen wollen. Egal, ob Umweltschutz oder Anti-Rassismus-Projekte, Vorhaben für Vielfalt und Demokratie, Projekte aus Kultur, Sport, Nachbarschaft, Bildung oder zu jedem anderen Thema zur Umsetzung im In- und Ausland. An drei Workshop-Wochenenden treffen junge Projektemacher_innen auf Profi-Trainer_innen und Coaches. Es gibt Antworten auf Fragen rund um Projektstart, Finanzierung, Öffentlichkeitsarbeit, Kooperationen und Strategien. Die  Bewerbungsfrist läuft bis zum 25.11.2018.

Mehr Informationen

 

DFJW: MOE- und SOE-Sonderfonds

Die Projektausschreibung für die MOE- und SOE-Sonderfonds 2019 sind auf der Webseite des DFJW verfügbar. Es werden trilaterale Jugendaustauschbegegnungen sowie Aus- und Fortbildungen zwischen Deutschland, Frankreich und einem Drittland in Mittel- und Osteuropas (MOE) sowie Südosteuropa (SOE) subventioniert. Die trilateralen Projekte des DFJW bieten jungen Menschen die Gelegenheit, sich in einem internationalen und interkulturellen Kontext zu bewegen, sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Der Bewerbungszeitraum über das Online-Formular läuft von Anfang September bis 03.11. eines Jahres für Projekte im Folgejahr

Mehr Informationen

 

DKHW: Förderung "Mehr Mut zum Ich"

Das Deutsche Kinderhilfswerk ist erneut Spendenpartner der Aktion “Mehr Mut zum Ich”. Gefördert werden Projekte, die sich der Stärkung des Selbstwertgefühles von Mädchen und jungen Frauen widmen, zum Beispiel durch einen Tanzworkshop, einen Selbstverteidigungskurs oder einen Treff, bei dem Mädchen eigene T-Shirts und Pullover designen. Vereine, Initiativen und Einrichtungen können sich ab sofort bis zum 31.10.2018 um eine Förderung von bis zu 10.000 Euro bewerben.

Mehr Informationen

 

evz: Föderprogramm "Europeans for Peace"

EUROPEANS FOR PEACE fördert internationale Austauschprojekte für Jugendliche und junge Menschen aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa, Israel und Deutschland. Schulen und außerschulische Bildungsträger können sich in internationaler Partnerschaft um die Förderung ihres gemeinsamen Vorhabens bewerben. Beantragt werden könnnen Reisekosten, Unterbringungs- und Verpflegungskosten (Programmkosten), Sachmittel für die Erarbeitung und Präsentation der Ergebnisse und Honorare. Einsendeschluss der Antragsunterlagen ist der 14.01.2019. 

Mehr Informationen

 

Fonds Soziokult: Offene Ausschreibung für soziokulturelle Projekte

Träger soziokultureller Projekte können sich beim Förderprogramm „Allgemeine Projektförderung“ zweimal jährlich um Fördermittel bewerben. Im ersten Halbjahr 2019 stehen zirka 900.000 Euro Projektmittel zur Verfügung. Gefördert werden zeitlich befristete Projekte, in denen neue Angebots- und Aktionsformen in der Soziokultur erprobt werden. Die Vorhaben sollen Modellcharakter besitzen und beispielhaft sein für andere soziokulturelle Akteure und Einrichtungen. Kulturelle Initiativen, Zentren und Vereine sind aufgerufen, sich zu beteiligen und Anträge für das erste Halbjahr 2019 zu stellen. Einsendeschluss ist der 02.11.2018. 

Mehr Informationen

 

IJAB: Jugendprojekte zum Thema Daten- und Verbraucherschutz gesucht

IJAB lädt Jugendliche und Jugendinitiativen ein, im Rahmen der WebDays eigene Jugendprojektideen rund um die Themen Daten- und Verbraucherschutz einzureichen. Schickt dazu eine kurze Projektskizze (max. 1 Seite) mit eurer Projektbeschreibung an IJAB und schreibt außerdem dazu, warum gerade ihr die Förderung bekommen solltet. Die drei innovativsten Projekte erhalten eine Förderung in Form eines Coachings. Fahrtkosten, Übernachtung und Verpflegung werden übernommen. Einsendeschluss ist der 12.11.2018.

Mehr Informationen

 

Jugend hackt: Partnerorganisationen gesucht

Jugend hackt Hackathons gibt es mittlerweile in zahlreichen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ab 2019 wollen sie ihr Angebot erweitern und zusätzlich zu den jährlichen Events in größeren Städten auch ein ganzjähriges Angebot bieten: Die Jugend hackt Labs. Dafür werden regionale Partnerorganisationen gesucht. Die Jugend hackt Labs werden feste Standorte, die ein stetiges Angebot für die lokale Jugend hackt Community bieten: Workshops, Vorträge, gemeinsam Hardware basteln, coden und die Welt verbessern. Gesucht werden Organisationen (Jugendzentren, Bibliotheken, andere tolle lokale Organisationen), die ein solches Lab nach konkreten organisatorischen und inhaltlichen Kriterien betreiben können. Das Berliner Programmteam von Jugend hackt, bieten dazu sowohl inhaltliche Begleitung als auch finanzielle Unterstützung für die nächsten Jahre.

Mehr Informationen

 

 

FORTBILDUNGEN / VERANSTALTUNGEN

bpb: Trainings "Gekonnt handeln - gegen Antisemitismus"

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb lädt zu "Gekonnt handeln - Kritische Auseinandersetzung mit Antisemitismus" ein. Das Methoden-Training findet mehrfach und an unterschiedlichen Orten statt. Am 21.11.2018 in Saarbrücken, am 28.11.2018 in Rostock und am 05.12.2018 in Nürnberg werden auch jeweils unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Vor Ort werden Methoden und Aktivitäten zur Auseinandersetzung mit Antisemitismus im Alltag vorgestellt, die von Praktikerinnen und Praktikern bereits seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt werden.

Mehr Informationen

 

DJI: Jahrestagung "Kinderrechte – Jetzt wird’s ernst“

Am 13./14.11.2018 findet in Berlin die Wissenschaftliche Jahrestagung "Kinderrechte – Jetzt wird’s ernst“ des Deutschen Jugendinstituts (DJI) statt. In Deutschland ist die Realisierung der Kinderrechte bis heute ein langwieriger und schwieriger Prozess. Die diesjährige Jahrestagung des DJI beschäftigt sich in Foren und Vorträgen mit der Bedeutung der Kinderrechte und deren Umsetzung in der Kinder- und Jugendhilfe sowie weiteren relevanten Lebensbereichen.

Mehr Informationen

 

DKHW: Fachtag “Party-cipate! Über die Bedeutung von Partizipation in der kulturellen Praxis”

Am 15.11.2018 findet in Berlin der Fachtag “Party-cipate! Über die Bedeutung von Partizipation in der kulturellen Praxis” des Deutschen Kinderhilfswerkes im Rahmen des Förderprogramms "Party-cipation“ statt. Der Fachtag widmet sich der Bedeutung von Beteiligungsprozessen in der kulturellen Kinder- und Jugendbildung und diskutiert gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren aus Theorie und Praxis. Es werden Einblicke in Methoden der Kinder- und Jugendpartizipation ermöglicht, Grundlagen der allgemeinen Kinderrechte-Arbeit vermittelt und Strukturen und Institutionen kommunaler Kinder- und Jugendbeteiligungsarbeit als Ausgangspunkt gelungener Partizipationsprozesse vorgestellt.

Mehr Informationen

 

 

PUBLIKATIONEN / INFORMATION

BumF: Publikation "Neu Anfangen: Tipps für geflüchtete Jugendliche"

Gemeinsam mit der Initiative Jugendliche ohne Grenzen und einer Gruppe von zwölf Jugendlichen hat der BumF eine Broschüre erarbeitet, die sich an geflüchtete Jugendliche richtet, die mit ihrer Familie in Deutschland leben. In der Broschüre “Neu anfangen: Tipps für geflüchtete Jugendliche” finden junge Geflüchtete wichtige Informationen zu ihrer ersten Zeit in Deutschland: Welche Rechte haben Jugendliche in Deutschland und wie können sie diese durchsetzen? Was ist Diskriminierung und was kann man dagegen tun? Welche Perspektiven und Möglichkeiten gibt es für Schule, Ausbildung, Studium und Beruf? Wo und wie können junge Geflüchtete und ihre Familien Unterstützung, Hilfe und Beratung finden? 

Zur Publikation

 

Deutsches Institut für Menschenrechte: Menschenrechte von Anfang an - Die Bedeutung frühkindlicher Menschenrechtsbildung

Für die Persönlichkeitsentwicklung ist es wichtig, dass sich Kinder von klein auf mit Fragen von Gerechtigkeit, Gleichheit und Verschiedenheit auseinandersetzen und als eigenständige Personen mit Rechten wahrgenommen werden. In einer frühkindlichen Menschenrechtsbildung geht die Stärkung der Kinderrechte Hand in Hand mit der Stärkung der Menschenrechte von Erwachsenen. Menschenrechte sollen ein integraler Bestandteil der Gestaltung des pädagogischen Alltags, von Beziehungen und Interaktionen sein. Sie sind ein Orientierungsrahmen, der unterstützend und klärend wirken kann.

Zur Publikation

 

Eurodesk: Umfrage 2018 "Zugangswege zu Auslandsaufenthalten" 

Im Rahmen der 2. Ausgabe der europäischen Eurodesk-Umfrage untersucht das Jugendinformationsnetzwerk, wie sich junge Leute zum Thema Auslandsaufenthalt informieren und welche Fragen sie haben.  Ziel der Umfrage ist es, Informations- und Unterstützungsangebote für junge Menschen zu verbessern. Die Umfrage richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 13 und 35 Jahren.

Zur Umfrage

 

IDA NRW: Überblick "Diskursive und politische Enthemmungen mit gravierenden Folgen für Geflüchtete

Die aktuelle Ausgabe des Überblicks "Diskursive und politische Enthemmungen mit gravierenden Folgen für Geflüchtete" ist online. Sie enthält folgende Artikel: "Die aktuellen Verschärfungen des Asylrechts: Die Konsequenzen für Geflüchtete", "Wir müssen die offene Gesellschaft verteidigen" und "Oder soll man es lassen..? Impulse für die rassismuskritische Bildungsarbeit im Kontext Migration und Flucht". 

Mehr Informationen

 

Landesanstalt für Medien NRW: Hasskommentare im Netz. Steuerungsstrategien für Redaktionen

Mit der praxisorientierten Handreichung „Hasskommentare im Netz. Steuerungsstrategien für Redaktionen“ hat die Landesanstalt für Medien NRW einen 10-Punkte-Plan gegen Hassrede im Netz veröffentlicht. Er zeigt auf, wie Redaktionen entschieden gegen Hasskommentare in den Kommentarspalten auf ihren Online-Auftritten vorgehen und ausufernde Debatten zivilisieren können. Die empfohlenen Maßnahmen sind das Ergebnis eines Forschungsprojekts der Landesanstalt für Medien NRW, das mit Unterstützung der Google Germany GmbH umgesetzt wurde.

Zur Publikation

 

MUT/AGJF: Zwischen Islamisierung und Genderwahn. Vielfaltpädagogik in Zeiten völkischer Mobilisierungen

Die Dokumentation der Fachtagung: Zwischen "Islamisierung" und "Genderwahn" - Vielfaltpädagogik in Zeiten völkischer Mobilisierungen, die von der AGJF in Kooperation mit der LAG Mädchen und jungen Frauen in Sachsen e.V., der LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. sowie der Amadeu Antonio Stiftung im April 2017 stattfand, steht nun zum Download bereit.

Zur Publikation

 

ProAsyl: Kampagne "#NichtMeineLager"

Wir unterstützen die Aktion #NichtMeineLager von Pro Asyl und rufen dazu auf die Kampagne zu unterzeichnen und zu verbreiten! Schutzsuchende Menschen werden in Lagern und Haftzentren ihrer Würde und häufig auch ihrer Rechte beraubt. Wir fordern Deutschland und die EU dazu auf, die Politik der Inhaftierung und Festsetzung als Maßnahmen zur Abschreckung und Abwehr von Flüchtlingen zu beenden. Der Zugang zu Schutz und das Recht auf Asyl müssen gesichert sein.

Mehr Informationen

 

UNESCO: Freiwilligendienst 'naturweit'

Die Deutsche UNESCO-Kommission und das Auswärtige Amt erweitern das Freiwilligenprogramm kulturweit um die Programmlinie 'naturweit'. Einsatzorte sind die UNESCO-Weltnaturerbestätten, Geoparks und Biosphärenreservaten weltweit. Dadurch können die Freiwilligen ihr Verständnis für die enge Beziehung zwischen Mensch und Umwelt vertiefen. Vom 1. bis zum 31.10.2018 können sich junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren bewerben.

Mehr informationen

 

Unser Nachrichtenticker erscheint jeden Monat und kann am Ende dieser Seite abonniert werden. Wir freuen uns über Eure Beiträge!