#SolidaritätWeiterDenken - die Beiträge der Online-Reihe

16.06.20

 

Der Ruf nach Solidarität ist allgegenwärtig in Zeiten der Ausbreitung des Coronavirus. 

Gleichzeitig zeigt sich auch, dass Krisenerfahrungen wie die Corona-Pandemie vorhandene Ungleichheiten verstärken und bestehenden Vorurteilen Auftrieb geben. Wie ganzheitlich wird Solidarität gedacht und gelebt? Wo sind die „blinden Flecken“?

Mit unserer Online-Reihe #SolidaritätWeiterDenken haben wir in den letzten Wochen Schlaglichter auf einige Themen und Personengruppen geworfen, die im aktuellen Solidaritätsdiskurs nicht genügend miteinbezogen werden. In diesem Kontext sind sieben Audio-Interviews entstanden, die wir in Zeiten der Kontakteinschränkungen erstellt und über die Sozialen Medien geteilt haben.

Hier findet ihr alle Beiträge aus unserer Reihe #SolidaritätWeiterDenken noch einmal gesammelt.

 

Die Situation von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Krise

Hetav Tek, Bundesvorsitzende der djo - Deutsche Jugend in Europa und stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Bundesjugendringes, spricht über die Situation von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Krise. (27. April)

 
 
 

Die Situation von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Krise, Fokusthema: Bildungsstätten.

Bernhard Korte, Bundesschatzmeister der djo - Deutsche Jugend in Europa und Geschäftsführer des DJO-Landesverbands Niedersachsen, spricht über die Situation von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Krise mit einem Fokus auf das Thema Bildungsstätten. (30. April)
 
 
 
 

Geflüchtete Menschen in Deutschland in Zeiten der Corona-Krise

Mohammad Mohammad (Refugees and Friends - Freital/ djo-Landesverband Sachsen) spricht über die Situation von geflüchteten Menschen in Deutschland in Zeiten der Corona-Krise. (7. Mai)
 
 
 
 

Rom_nja und Sinti_zze in Osteuropa in der Corona-Krise

Ajriz Bekirovski von Amaro Drom e. V. spricht über die Situation von Rom_nja und Sinti_zze in Osteuropa in der Corona-Krise. ​(15. Mai)
 
 
 
 

Geflüchtete Menschen an den EU-Außengrenzen in Zeiten der Corona-Krise

Farahnaz Bayat (djo-Landesverband Sachsen-Anhalt) spricht über die Situation von geflüchteten Menschen an den EU-Außengrenzen in Zeiten der Corona-Krise. (28. Mai)
 
 
 
 

Europa und Solidarität in der Corona-Krise

Antonia Goldhammer, Vorstandsmitglied der djo - Deutsche Jugend in Europa, Bundesverband e.V.; SdJ - Jugend für Mitteleuropa e.V., spricht über die Situation von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Krise mit Fokus auf Europa. (5. Juni)
 
 
 
 

Internationaler Jugendaustausch und Solidarität in der Corona-Krise

Svetlana Sevastyanova von JunOst e.V. spricht über das Thema Internationaler Jugendaustausch und Solidarität im Kontext der Corona-Krise. (12. Juni)